05.02.2012 Erbalp extrem
Diese Wintertour auf die Erbalp war fliegerisch Im Bereich ultraextrem angesiedelt... Dabei ging es weniger um den Aufstieg, der etwa doppelt so lange dauerte wie im Sommer, weil wir nicht auf dem Alpweg wanderten, sondern uns drei Meter höher auf der Oberfläche der Schneedecke zum Teil anstrengend mitten durch die Äste kämpfen mussten. Und es ging auch nicht um die Temperatur - wir waren bei konstanten -20° bis -25° unterwegs!! Nein, das wirklich Extreme war die Thermik: Wir waren völlig verdutzt, als der "Junior Sport S" mitten im Tal Thermik bester Güte vorfand: Knackige, sauber begrenzte Aufwindschläuche wie man sie im Sommer nicht besser haben kann. Bei zwanzig unter null. Wir staunen heute noch darüber!






rcn01.jpg


rcn02.jpg


rcn03.jpg


rcn04.jpg


rcn05.jpg


rcn06.jpg


rcn07.jpg


rcn08.jpg


rcn09.jpg


rcn10.jpg


rcn11.jpg


rcn12.jpg


rcn13.jpg


rcn14.jpg


rcn15.jpg


rcn16.jpg


rcn17.jpg


rcn18.jpg


rcn19.jpg


rcn20.jpg


rcn21.jpg


rcn22.jpg

zurück zur Blog-Startseite