T A G E S G A N G - W E T T E R



Tagesgangwetter heisst in der Meteorologie das Wetter, wenn keine grossen Druckunterschiede herrschen. Am 21.5.2020 herrschte von Nordafrika bis Berlin und von dort weiter bis zum Polarkreis, von Lissabon bis Istanbul ungefähr der gleiche Luftdruck (keine 5er-Isobare in diesem Gebiet):


© meteo schweiz

Die grossräumigen Winde kommen zum Erliegen :


© meteo schweiz

Dadurch kann sich ein mehrere Tage dauerndes Schönwetter aufbauen:


Davos, 21.5.2020 16°°

Wie sieht es aber mit dem Wetter in den inneralpinen Tälern aus? Insbesondere interessiert, ob sich dadurch der (störende) Talwind ungestört sogar noch stärker aufbauen kann oder ob er ebenfalls schwächer ausfällt. Im nächsten Bild zeigt sich die Kraft des Talwindes - man beachte die Windgeschwindigkeiten (Böenspitzen), obwohl eigentlich völlig windstilles Wetter herrscht:


© meteo schweiz

Der Talwind ist trotz allem nicht so mächtig wie an "normalen" Tagen. An diesem Tag war er nur etwa 300m dick. Man merkt das
  • natürlich daran, dass einem am Startplatz der Wind entgegen bläst und man anfänglich in der Talwindzone erkennbar versetzt wird: Flüge quer zum Tal nur mit erheblichem Vorhaltewinkel, Kurven in Richtung Mittwind werden schwammig usw. Und das Steigen fällt auch nicht so leicht wie auch schon... Hangfliegen ist angesagt: vorstehende Rippen an den Hängen können helfen.
  • an dem Eintritt "in eine neue Welt", wenn man den Talwind endlich unter sich gelassen hat - was i.d.R. mit Hilfe des E-Antriebes geschieht. Das war an diesem Tag in 300m Höhe. Oberhalb des Talwindes findet man hier in Davos von Mitte März bis Ende Juni über dem Waldgürtel und der darüber liegenden Zone auch Thermik mit schönem Steigen. Ab Juli findet sich die Thermik mehr im Gipfelbereich (Ausnahme der "Dorfbart" am Brämabüel) oder weit - zu weit - draussen im Tal.
Hier noch der Barograph von einem Flug zwischen 13°° und 14°° an diesem Tag. Man erkennt, dass in den unteren 300m (Talwindzone) kaum vernünftiges Steigen möglich war, in der Höhe jedoch konstantes Aufwinde für andauerndes Steigen gefunden werden konnten. Mit dem 2m-Segler (!) war jedoch sichttechnisch irgendwann über 750m Höhe Schluss. Nach der halben Zeit stand nach dem Höhenabbau eigentlich die Landung an, aber wenn es den Segler im Gegenanflug wieder so schön nach oben spült...



T A G E S G A N G - W E T T E R    I N    D E N    A L P E N

Es versteht sich fast von selbst, dass nach Wegfall der "ordnenden" grossräumigen Winde die lokalen Winde sehr unterschiedlich sein können. Deswegen hier nur wenige Hinweise, worauf man achten sollte:
  • Ausrichtung des Tals:
    Ein Südtal wird einen enormen Talwind produzieren - kann aber am oberen Talabschluss modellfliegerisch wunderbar sein.
    Ost-West-Täler weisen naturgemäss schöne Südhänge auf - wenn der Talboden nicht zu stark ansteigt, wird der Talwind auch nicht zu stark ausfallen.
  • Hangwinde:
    Gibt es Südost- bis Süd-ausgerichtete Hänge, die in einer gewissen Höhe (300m?) über dem Talboden liegen und die erreichbar sind?

T A G E S G A N G - W E T T E R    I N    D A V O S
  • Vom Talboden aus:
    wegen des Wiesenbetretungsverbotes keine fliegerische Nutzung möglich. Wenn man doch (vom Vermieter der Ferienwohnung o.ä. für seine Wiese) eine Erlaubnis erhält, k a n n    es sein, dass man mit sehr grossen Thermikspezialisten wie Valentas Thermik-XXXL Anschluss an die Thermik irgendwo findet.
  • Von mittleren Höhen aus (Schattenseite):
    Das sind in Davos der Startplatz Rinerhorn und die Clavadeler Alp (Flugbetrieb dort bitte nur auf kürzlich geschnittenen Wiesen!): Mit F3J-E, F5J und leichten 5m-Scaleseglern kann man schöne Flüge erwarten, allerdings muss man u.U. auch seeehr weit ins Tal hinausfliegen und die Thermik suchen. Oder aber ganz anders herum: oben an den Hängen im Rücken!
  • Von mittleren Höhen aus (Sonnenseite):
    Das sind in Davos die Startplätze Erbalp (ab August) und Parsenn Höhenweg: Falls man sich doch noch in der Talwindzone (Wind von links - "Hangstreicher") wiederfindet, kann man es wie oben hoch an den Hängen im Rücken versuchen.
  • Von grossen Höhen aus:
    Das ist in Davos das Brämabüel. Dort sind dann sehr gute Bedingungen zu erwarten, insbesondere schon sehr früh, weil seine Hänge (südost-ausgerichtet) dann schon aufgeheizt werden. Flüge wie im folgenden Video sind normalerweise am Brämabüel nicht möglich, weil der übliche Höhenwind aus West die Thermik oberhalb von 300m über dem Startplatz vernichtet. Nebenbei: man sieht schön, wie sich aus einem reinen vormittäglichen Hangwind (noch völlig ungestört von irgendwelchen Talwinden) eine wunderbare Thermik entwickelt:

(MP4-Video 3:36min)




Wetter